RR041 – Stop’n’String – Alice in Wonderland

Die Geschichte, geschrieben von Lewis Carroll, kennt wohl jeder. Die meisten werden ihre Erinnerungen aber aus dem Walt Disney Film von 1951 haben. Kurz vorher gab es einen Versuch, den Roman mit Stop-Motion Effekten umzusetzen. Ob das in Kombination mit einer realen Alice funktionieren kann?

Originaltitel: Alice au pays des merveilles
Alternativer Titel: Alice in Wonderland, Alice im Wunderland
Veröffentlichungsjahr: 1949
Produktionsland: Frankreich
Länge: 83 min
Animationstechnik: Stop-Motion, Live-Action
Regisseur: Dallas Bower
Darsteller: Carol Marsh (Alice)


Download der Episode

3 Gedanken zu „RR041 – Stop’n’String – Alice in Wonderland

    • Wir hatten schon den ein oder anderen Verriß, nur meistens nicht für beide gleichzeitig. Ich fand ‚Die sieben Raben‘ war bisher der schlechteste, und ‚The Crab With The Golden Claws‘ war auch nicht viel besser.

      • Na da möchte ich in Punkto „sieben Raben“ glatt widersprechen. Der Tim & Struppi Film war allerdings ähnlich mies wie dieser hier. Der hatte vielleicht noch den „Ach was, es gibt einen Stop-Motion Tim & Struppi Film?“-Bonus 🙂 So interessant wie der Screenshot hier aussieht, besser Augen weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.