RR040 – Hitchcock – Rope

Mit Hitchcocks Kammerspiel betreten wir zum zweiten Mal nach Lifeboat ungewöhnliche Pfade im Schaffen des Meisters. Der Fokus liegt hier fast ausschließlich auf den Schauspielern, die in einem über den kompletten Film gleichbleibenden Setting beweisen müssen, das sie die Geschichte transportieren können. Funktioniert die Umsetzung des Bühnenstückes vor der Kamera und zum ersten Mal auch in Farbe?

Originaltitel: Rope
Alternativer Titel: Cocktail für eine Leiche
Veröffentlichungsjahr: 1948
Produktionsland: USA
Länge: 80 min
Regie: Alfred Hitchcock
Darsteller: James Stewart (Rupert Cadell), John Dall (Brandon Shaw), Farley Granger (Phillip Morgan), Joan Chandler (Janet Walker), Douglas Dick (Kenneth Lawrence), Edith Evanson (Mrs. Wilson), Sir Cedric Hardwicke (Mr. Henry Kentley), Constance Collier (Mrs. Anita Atwater)


Download der Episode

2 Gedanken zu „RR040 – Hitchcock – Rope

  1. Hallo und Guten Tag!
    Bin erst jetzt auf Euren Podcast durch einen Link im Spätfilm-Podcast gestoßen und hab mir gleich 2 Episoden eurer Hitchcock-Reihe geladen. Gefällt mir sehr gut, wie und was ihr da macht – auch mit den ganzen Hintergrundinfos zu den Produktionen. In dieser Folge ist euch aber ein Fehler unterlaufen – aber bitte nicht als Besserwisserei oder Kritik verstehen – aber der Hauptdarsteller von NORTH BY NORTHWEST ist nicht Jimmy Stewart, sondern Cary Grant. ROPE selbst ist in meiner persönlichen Top-Ten-Liste mit dabei. Und das seit ich ihn in den 80ern bei seiner Wiederaufführung im Kino zum ersten Male gesehen habe. Der Film bzw. die Rechte daran, ist ja mit noch vier anderen Werken von HITCH als eine Art Altersversorgung an seine Tochter Pat vermacht worden. Zum im Podcast angesprochen nachgebauten Ausblick aus dem Apartement ist zu sagen, daß es sich wohl um einen originalen Teil der damaligen New Yorker Skyline – wie diese an einem bestimmten Punkt zu sehen war – handelt, der dann im Studio maßstabsgetreu nachgebaut wurde. Allerdings läßt ihn der arg gesättigte Techicolor-Farblook doch zeemlich unecht wirken…wär interessant gewesen, wie diese Studiokulisse in Natura ausgesehnt hat. Schade, daß solche Dinge von den Studios nicht irgendwo aufgehoben und dann ausgestellt werden. Man hat wohl auch versucht, die einbrechende Dämmerung während der Filmhandlung mittels eines aufwendigen Lichtdimmerverfahrens möglichst realistisch wirken zu lassen..was allerdings während der Dreharbeiten nicht wirklich funktioniert hat, was man im Film auch sehen kann. Dem Film schadet das aber gewiß nicht.
    Soviel zunächst von mir – ihr habt wohl einen neuen Dauerhörer gewonnen.

    • Hi rolotomasi,
      danke für die ganzen zusätzlichen Filminfos. Wir versuchen immer soviel wie möglich mit rein zu bringen. Das ist natürlich nie alles und etliches entgeht uns auch.
      Mit dem angesprochenen Fehler hast du recht und ist uns leider erst nach der Aufnahme aufgefallen. Ich habe hier Vertigo mit North by Northwest verwechselt. In Vertigo spielt Stewart die Hauptrolle. Den hat Wolfgang aber auch gesehen, man kann also einfach die beiden Filmnamen auswechseln 😉
      Zu den beiden Filmen kommen wir natürlich auch noch später.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.