RR064 – Hitchcock – To Catch A Thief

An der Côte d’Azur finden mehrere Einbrüche statt die das Markenzeichen eines berühmt-berüchtigten Diebes tragen, der allerdings schon lange im Ruhestand ist. Um seine Unschuld zu beweisen, nimmt er die Jagd nach dem eigentlichen Dieb selbst auf, denn wie schon das englische Sprichwort sagt: „It takes a thief, to catch a thief“.

Originaltitel: To Catch A Thief
Deutscher Titel: Über den Dächern von Nizza
Veröffentlichungsjahr: 1955
Produktionsland: USA
Länge: 106 min
Regie: Alfred Hitchcock
Darsteller: Cary Grant (John Robie), Grace Kelly (Frances Stevens), Jessie Royce Landis (Jessie Stevens), John Williams (H. H. Hughson), Charles Vanel (Monsieur Bertani), Brigitte Auber (Danielle Foussard)


Download der Episode

RR063 – Hitchcock – Rear Window

Wenn man den ganzen Tag in der Bude sitzt und seine Nachbarn beobachtet, kommt man schon mal auf dumme Gedanken. Zum Beispiel, dass der Nachbar gegenüber seine Frau ermordet haben könnte. Alles nur Einbildung oder ist an der Sache wirklich was dran?

Originaltitel: Rear Window
Alternativer Titel: Das Fenster zum Hof
Veröffentlichungsjahr: 1954
Produktionsland: USA
Länge: 112 min
Regie: Alfred Hitchcock
Darsteller: James Stewart (Jeff), Grace Kelly (Lisa), Wendell Corey (Det. Lt. Doyle), Thelma Ritter (Stella), Raymond Burr (Lars Thorwald)


Download der Episode

RR062 – 100 Jahre Film – 1953 – Tokyo Story

Unser erster Japan-Ausflug führt uns nach Tokyo, wo ein älteres Ehepaar ihre erwachsenen Kinder besucht. Doch die haben irgendwie so gar keine Zeit. Ozus Filme sind für ihre langsame unspektakuläre Erzählweise bekannt. Warum der Film trotzdem als einer der besten zählt, haben wir uns zu erklären versucht.

Originaltitel: Tôkyô monogatari, 東京物語
Alternative Titel: Tokyo Story, Die Reise nach Tokio
Veröffentlichungsjahr: 1953
Produktionsland: Japan
Länge: 136 min
Regie: Yasujirô Ozu
Hauptdarsteller: Chishû Ryû (Shukishi Hirayama), Chieko Higashiyama (Tomi Hirayama), Setsuko Hara (Noriko), Sō Yamamura (Kôichi Hirayama), Haruko Sugimura (Shige Kaneko)

IMDb
Letterboxd
Wikipedia


Download der Episode

RR061 – 100 Jahre Film – 1952 – Singin‘ In The Rain

Premiere, erstes Musical bei Rusty Reels, und dann gleich das Beste, wenn man verschiedenen Kritikerlisten glaubt. Wir haben Gene Kellys Meisterwerk gesehen und waren nicht nur von der Choreographie hingerissen, sondern geradezu überrascht über die Verarbeitung des Wandels von Stumm- zu Tonfilm in Hollywood.

Originaltitel: Singin’ in the Rain
Alternativer Titel: Du sollst mein Glücksstern sein
Veröffentlichungsjahr: 1952
Produktionsland: USA
Länge: 103 min
Regie: Gene Kelly, Stanley Donen
Hauptdarsteller: Gene Kelly (Don Lockwood), Debbie Reynolds (Kathy Selden), Jean Hagen (Lina Lamont), Donald O’Connor (Cosmo Brown)
IMDb
Letterboxd
Wikipedia


Download der Episode

RR060 – 100 Jahre Film – 1951 – A Streetcar Named Desire

Marlon Brandos großer Durchbruch war eine der einflussreichsten Verfilmungen eines Theaterstücks. Elia Kazan hat dazu sogar die bekannte Schauspielerin Vivien Leigh ins Boot geholt, die Brandos realistischer Spielweise mit altbackenem Melodrama Paroli bietet. Kann diese Kombination funktionieren?

Originaltitel: A Streetcar Named Desire
Alternativer Titel: Endstation Sehnsucht
Veröffentlichungsjahr: 1951
Produktionsland: USA
Länge: 122 min
Regie: Elia Kazan
Darsteller: Vivien Leigh (Blanche DuBois), Marlon Brando (Stanley Kowalski), Kim Hunter (Stella Kowalski), Karl Malden (Harold „Mitch“ Mitchell)
IMDb
Letterboxd
Wikipedia


Download der Episode

RR059 – 100 Jahre Film – 1950 – Sunset Boulevard

Und auf geht es in die 50er. Zum zweiten mal besprechen wir einen großen Klassiker von Billy Wilder. In Sunset Boulevard sind dabei gleich mehrere Metaebenen verarbeitet. Nicht nur die Thematik befasst sich mit Hollywood, auch die Schauspieler haben eine reiche Vergangenheit in dem Metier. Wie gut das wir mittlerweile schon auf über 35 Jahre Filmgeschichte zurückgreifen können.

Originaltitel: Sunset Boulevard
Alternative Titel: Boulevard der Dämmerung
Veröffentlichungsjahr: 1950
Produktionsland: USA
Länge: 110 min
Regie: Billy Wilder
Darsteller: William Holden (Joe Gillis), Gloria Swanson (Norma Desmond), Erich von Stroheim (Max von Mayerling), Nancy Olson (Betty Schaefer)

Dokumentation: ‚Sunset Blvd.‘: A Look Back (Youtube)


Download der Episode

RR058 – 100 Jahre Film – Rückblick 1940-49

Wir blicken zurück auf das filmische Jahrzehnt der 40er. Ob zu Kriegs- oder Nachkriegszeiten, der 2. Weltkrieg hat seine Spuren hinterlassen. Neue Genres haben sich etabliert, wie der Film noir oder der Neorealismus. Farbfilme sind dabei immer noch die Ausnahme. Natürlich haben wir wieder Bestenlisten und wollen etliche andere Filme empfehlen. Und zum Schluss diskutieren wir über die Filmauswahl für die 50er.


Download der Episode

0:01:56 – Allgemeines zu den 40ern
0:18:49 – Top Schauspielerin
0:25:19 – Top Schauspieler
0:31:31 – Top 3 Szenen
0:42:13 – Top 3 Filme
0:52:25 – Endtäuschungen
0:57:07 – Andere Filmempfehlungen aus den 40ern
2:00:29 – Filmauswahl für die 50er

Links:
You Must Remember This Podcast
Stefans Top 20 Filme der 40er – Letteboxd Liste
How Green Was My Valley
The Ox-Bow Incident
Macbeth
The Stranger
Mildred Pierce
Yankee Doodle Dandy
The Treasures of the Sierra Madre
Dark Passage
Key Largo
Sahara
A Matter of Life and Death
49th Parallel
The Lost Weekend
The Naked City
Brute Force
Night Train to Munich
The Way Ahead
Odd Man Out
The Mortal Storm
The Shop Around the Corner
The Philadelphia Story
Arsenic and Old Lace
State of the Union
Adam’s Rib
Ball of Fire
Unfaithfully Yours
I Married a Witch
Les Visiteurs du Soir
The Chilrden Are Watching Us
Shoeshine
Letter From An Unknown Woman
The Silence of the Sea
Miracle on 34th Street
Hellzapoppin‘
Kind Hearts and Coronets
The Great Dictator
To Be Or Not To Be
The Big Store
Who Done It?
The Wistful Widow of Wagon Gap
The Time of Their Lives
Road to Morocco
The Uninvited
Cat People
Fires Were Started
Blood of the Beasts

RR057 – Stop’n’String – Hansel and Gretel – An Opera Fantasy

Schon wieder ein Märchen, na da wird sich Stefan freuen. Wird es wieder Kontroversen wie bei Die sieben Raben geben, oder sind sie sich diesmal über die ‚Qualitäten‘ des 1. amerikanischen Stop-Motion Films einig? Und warum steht da was von Oper im Titel? Auweia.

Originaltitel: Hansel and Gretel: An Opera Fantasy
Veröffentlichungsjahr: 1954
Produktionsland: USA
Länge: 72 min
Animationstechnik: Stop-Motion
Regisseure: Michael Myerberg, John Paul


Download der Episode

RR056 – Hitchcock – Dial M for Murder

Schon wieder ein perfekter Mord? Na diesmal muß es doch klappen. Vor allem wenn man jemanden dazu erpressen kann den Mord für einen zu begehen. Da kann ja nix mehr schief gehen…
Hitchcock hat sich diesmal geradezu überschlagen, was technische Innovationen angeht. Nicht nur handelt es sich hier um ein Kammerspiel in Farbe und in Widescreen, es ist sogar ein 3D-Film.

Originaltitel: Dial M for Murder
Alternativer Titel: Bei Anruf Mord
Veröffentlichungsjahr: 1954
Produktionsland: USA
Länge: 105 min
Regie: Alfred Hitchcock
Darsteller: Ray Milland (Tony Wendice), Grace Kelly (Margot Mary Wendice), Robert Cummings (Mark Halliday), Anthony Dawson (Captain Lesgate, Swann), John Williams (Chief Inspector Hubbard)


Download der Episode

RR055 – Hitchcock – Strangers on a Train

Der perfekte Mord. Zwei Unbekannte treffen sich zufällig. Jeder der beiden kennt eine Person, die er loswerden möchte, also tauschen sie die Morde, Criss-Cross. Doch was passiert, wenn einer eindeutig psychopathisch veranlagt ist und der andere nicht mitspielt?

Originaltitel: Strangers on a Train
Alternativer Titel: Der Fremde im Zug
Veröffentlichungsjahr: 1951
Produktionsland: USA
Länge: 101 min
Regie: Alfred Hitchcock
Darsteller: Farley Granger (Guy Haines), Robert Walker (Bruno Anthony), Ruth Roman (Anne Morton)


Download der Episode